Feierlichkeiten im Rahmen der Schüleraustausche

Unsere Freunde aus Rouen und Jászberény sind da!

 austausch1

Seit vergangenen Montag sind sie da, unsere Freunde aus Jászberény und Rouen.  Bei sich auf dem Weg gen Vechta stetig besserndem Wetter sind unsere Gäste der Partnerschulen aus Frankreich und Ungarn am Montag und Mittwoch bei uns in der Schule angekommen. Über die Anwesenheit der Ungarn freuen wir uns alle außerordentlich, war doch der Austausch mit Jásberény seit zwei Jahren aus organisatorischen Gründen ausgesetzt gewesen und konnte jetzt endlich wieder in eine neue Runde starten. So wurden sie denn auch am Dienstag mit ihrer Hymne herzlich im Lehrerzimmer willkommen geheißen.

 

Ebenso ist es uns eine große Freude, die SchülerInnen und Schüler aus Rouen mit ihren Begleiterinnen bei uns zu sehen. Der diesjährige Austausch 2011-12 ist das 20. Jubiläum unserer Freundschaft mit der Institution du Sacré Coeur aus Rouen. Wenn das kein Grund zu Feiern ist...

 

Am Donnerstag  wurde zu Ehren aller Partnerschaften, allen voran jedoch der Freunde aus Rouen zum Jubiläum ein “panneau d’information” offiziell seinem Zweck übergeben. Es soll die Richtungen in unsere Partnerstädte  weisen und allen Schülerinnen und Schülern die Wichtigkeit der Schüleraustausche als eines der besten Mittel der Völkerverständigung, das man ihnen anbieten kann, vor Augen führen. Die französische Nationalhymne erklang denn auch zu Ehren der Gäste auf dem Europahof und viele Kollegen und Schülerinnen und Schüler wurden Zeugen des feierlichen Aktes.

 

Zuvor waren beide Austauschgruppen im Rathaus in Empfang genommen worden, wo die Stadt Vechta sie herzlich als Gäste begrüßte und ihnen der Imagefilm der Stadt vorgeführt wurde.

 

Abends dann wurde für die Begleiter der beiden Austauschgruppen  ein “Jubiläumsessen” ausgerichtet, an dem etliche Kollegen und Kolleginnen, die vorrangig diese beiden Austausche mit Frankreich und Ungarn über die Jahre betreut haben, willkommen geheißen wurden. Neben unserem ehemaligen Schulleiter Herrn Wolfgang Zapfe und Frau waren auch einige weitere ehemalige KollegInnen der Austausche mit Frankreich und Ungarn anwesend. Ohne die zum Teil sehr engen Freundschaften, die uns seit Jahren mit den beiden Schulen verbinden und nicht zuletzt dank der Lehrerinnen und Lehrer, die die Fahrten stets begeistert, aber auch mit sehr viel persönlichem Einsatz begleiten, wären solche Ereignisse wie 20- und 22jährige Jubiläen nicht denkbar. Dafür sagt die Schulgemeinschaft  allen Beteiligten, Schülerinnen und Schülern, Eltern und den eben genannten noch im Austausch aktiven aber auch ehemaligen Kollegen und Kolleginnen herzlich DANKESCHÖN. (eurodro)

Aktuell sind 45 Gäste und keine Mitglieder online