Öffenlicher Akademieabend am 12.6. mit Dr. rer. nat. Benno Rießelmann

  • rieelmann

 

Der ehemalige Antonianer Dr. rer. nat. Benno Rießelmann, seit 1995 Leiter des Bereiches Forensische Toxikologie im Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin Berlin referiert am Dienstag, den 12.6., um 20 Uhr, in der Aula unserer Schule.

 

 

Thema des Vortrages

Giftmorde in den Kriminalromanen von Agatha Christie  -

Schriftstellerische Fiktion oder wissenschaftliche Darstellung ?

 

 

Agatha Christie, die große Dame der Kriminalliteratur, hat in ihrer langjährigen Schaffensperiode 66 Kriminalromane geschrieben. In mehr als der Hälfte dieser Romane versterben die Opfer nach einer Giftaufnahme. Die Täter verwenden neben klassischen Giften wie Arsen oder Blausäure auch Pflanzenextrakte oder Arzneistoffe. Anhand von Textpassagen wird aus der Sicht eines Toxikologen die Wirkungen der einzelnen Substanzen, wie sie von der Autorin beschrieben sind, mit den wissenschaftlich belegten Effekten verglichen.

 

Durch diese Vergleiche sollen Antworten auf die Frage gegeben werden, wie nahe kommt Agathe Christie mit ihren Darstellungen an die tatsächlichen Giftwirkungen heran.

 

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Tennis-Mädchen gewinnen auch gegen das KST

  • tennis

Nachdem sie eine Woche zuvor schon die Tennis-Mannschaft des ULF schlagen konnten, gewannen unsere Tennis-Mädchen am Dienstag auch gegen die Konkurrentinnen vom Thomas-Kolleg. Wieder konnten unsere Spielerinnen einen überzeugenden und souveränen Sieg landen, alle Einzel- und Doppelpaarungen wurden gewonnen. 

Damit steht die von Frau Schneider betreute Mannschaft in der nächsten Runde des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Löningen. Hier treffen im Bezirksentscheid 4 Schulen aufeinander, die Siegerinnen fahren dann zum Landesentscheid nach Hannover!

Wir gratulieren unserer Mannschaft wiederum zu ihren tollen sportlichen Leistungen und wünschen ihnen für den Bezirksentscheid viel Erfolg!

 

Auf dem Bild (bitte anklicken!) sind von links nach rechts zu sehen:

Hanna Fangmann (6BL, Position 4)

Marie-Charlot Lonnemann (8Fa, Position 1)

Sophia Warnke (9FL, Position 2)

Julia Niehaus (6La, Position 3)

Annika Holtvogt (9Fb, Position 5)

Natalie Koene (9Fb, Position 6)

Antonianer erfolgreich beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

  • fremdsprachen1

 

Zehn Antonianer haben erfolgreich am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilgenommen. Neun Schülerinnen und ein Schüler der Klassen 9 und 10 lösten die anspruchsvollen Anforderungen des Wettbewerbs : In der Vorbereitungszeit erstellten sie Präsentationen in englischer, französischer und lateinischer Sprache, arbeiteten sich in landeskundliche Themen ein. Am Wettbewerbstag im Januar galt es u. a. Hörverstehensaufgaben, Lückentexte, kreative Schreibaufgaben zu bewältigen. Eine Urkunde bescheinigt, dass Charlotte Büssing, Lea Drusche, Dina Hesse, Minh Chau Nguyen, Sarah Stöver, Maja Wieloweijski und Pia Zurborg Aufgaben gelöst haben, die über das in der Schule Geforderte hinausgehen. Drei Schüler wurden im Rahmen einer Feierstunde am Gymnasium „In der Wüste“ in Osnabrück besonders geehrt: Quynh-Anh Nguyen (9 Fb, Englisch) und Vera Bahlmann (9 La, Englisch/Latein) erhielten jeweils einen dritten Landespreis, Niklas Huntemann (10 La, Englisch/Latein) erhielt einen zweiten Landespreis. Unterstützt wurde die Gruppe von Herrn Wessollek. Wir wünschen allen Teilnehmern, dass die Freude an der Beschäftigung mit anderen Sprachen und Kulturen erhalten bleibt.

St. Wessollek

Studenten aus den USA zu Besuch am Antonianum

  • usa_besuch2

Besuch der Concordia University Portland in Oregon, USA 

In derletzten Woche besuchten amerikanische Studierende und ihre Professorin die Klasse 8FC und sprachen über ihr Amerikabild aus dem Unterricht und dem Englischbuch. Sie berichteten insbesondere über New York, the American West und das Schulleben sowie Sport und stellten im Austausch mit den Amerikanern fest, dass ihre Sicht der Realität entsprach, wobei die Amerikaner ihre Eindrücke noch durch Zusatzinformationen und persönliche Erfahrungen bereicherten. Die Amerikaner waren erstaunt über die hohe Sprachkompetenz der Klasse, so dass ein Gespräch durchgehend auf Englisch für die Jugendlichen kein Problem darstellte.

Im zweiten Teil des Morgens schauten sie gemeinsam den Film über den Landkreis Vechta in englischer Sprache und anschließend entwickelte sich eine lebhafte  Unterhaltung über Vechta und die Gemeinden, wo die Schüler zu Hause sind.

Auch wenn Portland 3 Millionen und Vechta nicht einmal 30.000 Einwohner hat, so stellten die Amerikaner eine Gemeinsamkeit fest: „Both Vechta and Portland are green cities which care about the environment. But unfortunately we don’t speak a foreign language as well as you do!”

Annelie Bocklage, Englischlehrerin Klasse 8Fc

Preisträger des Känguru-Wettbewerbs 2012

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://www.antonianum-vechta.de/images/aktuelles2011

Viele Sachpreise durften unser stellvertretender Schulleiter Herr Kramer und Cheforganisatorin Frau Schneider in der letzten Woche an die erfolgreichen Teilnehmer des Känguru-Wettbewerbs überreichen. Wir gratulieren allen Preisträgern, aber auch allen anderen Teilnehmern!

Preisträger des Känguru-Wettbewerbs 2012

Jahrgang 5

3. Preis

Stine Hollah

5BL

3. Preis

Ann-Kristin Corduan

5Lb

2. Preis

Katharina Hedtfeld

5Fa

2. Preis

Johann Vaske

5La

2. Preis

Michael Kurse

5La

  (Jahrgangsbester)

Jahrgang 6

3. Preis

Jens Engel

6FL

2. Preis

Lukas Taphorn

6La

2. Preis

Judith Hesse

6La

107,5 Punkte (Schulbeste)

Jahrgang 7

3. Preis

Julia Tepe

7Fa

2. Preis

Sarah Janssen

7Fa

 (Jahrgangsbeste)

Jahrgang 8

3. Preis

Christian Künemund

8FL

 (Jahrgangsbester)

Jahrgang 9

3. Preis

Sören Lampe

9Lb

 (Jahrgangsbester)

 

Größter Känguru-Sprung (am meisten richtige Antworten in Folge) 

Callie Kalkhoff

8Lc

 

 

 

 

Tennis-Mädchen des Antonianum erfolgreich

  • tennis

Am Donnerstag, den 10.05., traten im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ sechs Mädchen unserer Schule gegen die Mannschaft der Liebfrauenschule Vechta an. Unsere von Frau Schneider betreuten Spielerinnen konnten alle Einzel und auch die Doppel für sich entscheiden, obwohl einige Spiele heiß umkämpft waren. Damit haben sie sich für die nächste Runde qualifiziert, die in der folgenden Woche gegen das KST ausgetragen wird.

 

Wir gratulieren unserer Mannschaft zu ihren tollen sportlichen Leistungen und wünschen ihnen für die kommenden Runden viel Erfolg. Gleichzeitig möchten wir uns bei den verantwortlichen Lehrkräften des ULF für ihr äußerst faires Verhalten bei der Ansetzung dieses Wettkampfes bedanken.

 

Auf dem Bild (bitte anklicken!) sind von links nach rechts zu sehen:

Hanna Fangmann (6BL, Position 4)

Marie-Charlot Lonnemann (8Fa, Position 1)

Sophia Warnke (9FL, Position 2)

Julia Niehaus (6La, Position 3)

Annika Holtvogt (9Fb, Position 5)

Natalie Koene (9Fb, Position 6)

Abiturjahrgang 1962 trifft sich im Antonianum

  • jahrgang62

Obere Reihe v.r.: Hermann Tebbert, Johannes Hachmöller, Ulrich Wefer, Bernward Wefer, Bernd Kiene;

Mittlere R. v.r.: OStD Peter Rörsch, Norbert Kronlage, Alfons Lamping, Heinrich Borgerding, Bernhard Lübbehüsen, Heribert Warnking;

Untere R. v.r.: Hermann Rasche, Werner Rießelmann, Clemens Aumann, Ludger Landwehr

 

 

Fünfzig Jahre nach dem Abitur trafen sich am Samstag, den 21.04.2012, die Abiturienten der G 13 des Jahres 1962 zu einem Gedankenaustausch mit Oberstudiendirektor Rörsch im  Antonianum. Vierzehn Ehemalige hatten den Weg nach Vechta gefunden, vier der ehemals zwanzig Abiturienten sind verstorben.  Unterstützt vom derzeitigen Schulleiter und vom Landesarchiv in Oldenburg war zuvor  eine hundertseitige Dokumentation erschienen: Ein Überblick über die Entwicklung des Gymnasiums in den letzten fünfzig Jahren, Autobiographisches in Text und Bild von allen ehemaligen Klassenmitgliedern, Erinnerungen an Lehrer, Mitschüler und Ereignisse der gemeinsamen Schulzeit ermöglichten intensive gedankliche Vorbereitung auf das Wiedersehen. Besonderes Interesse fanden die Abituraufgaben von 1962 in Latein und Griechisch; und natürlich griff man - langjährigem Training entsprechend -  zunächst zu den mitgelieferten  (diesmal erlaubten)  Übersetzungshilfen.

Antonianer auch in Rotterdam erfolgreich

  • rotterdam

Foto v.l.n.r. Florian Haar, K.R., Niklas Huntemann, Simon Wessel, Gesa Lameyer (Nina Bense fehlt)

 

– Florian Haar holt „Silber“

 

Wie im letzten Jahr in Brüssel belegte wieder ein Antonianer mit seinem internationalen Team einen hervorragenden zweiten Platz beim Finale der European SCI-Tech-Challenge, das vom 18.-20. April in Rotterdam stattfand. Die Challenge, die von Guiseppe de Palma, Vizepräsident Public Affairs von ExxonMobil Europe vorgestellt wurde, forderte von den Teams, die Olympischen Spiele 2040 unter der Prämisse der Nachhaltigkeit zu planen. Dabei sollten vor allem Aspekte der Energie und des Transports berücksichtigt werden, aber auch die Nutzung der Lokalitäten nach den Spielen. Unter zwölf Teams aus neun Ländern errangen Florian Haar und sein Team den zweiten Platz mit ihrem Konzept, die Olympiastadt von 2008, Peking, den geforderten Bedingungen anzupassen und in einer Powerpoint-Präsentation vorzustellen.

 

„Wir können stolz darauf sein, wieder einen Schüler auf dem Treppchen platziert zu sehen,“ betont OStR Kurt Reinemann, der die Challenge im zweiten Jahr betreut. „Aber nicht nur Florian Haar, sondern auch Nina Bense, Gesa Lameyer, Niklas Huntemann und Simon Wessel haben in ihren Teams eine tolle Arbeit geleistet.“

 

Ein ausführlicher Bericht mit Bildergalerie folgt.

Kurt Reinemann

 

Frühjahrskonzert am 25.04!

  • blech_1

 

Das Blech lädt ein zum Frühjahrskonzert am 25.04.2012 um 19 Uhr in der Aula des Antonianums. Es werden die Bläserklassen 5 und 6, das Vorblech, das Blech und Fungafop Blue spielen.

Der Eintritt beträgt 2€.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


 

Antonianer gewinnen German Sci-Tech Challange 2012

  • scitech_12

„Der 1. Preis geht an … Team 4“ – Großer Jubel bricht bei den Antonianern aus, als das Urteil der Jury im Casino der ExxonMobil Zentrale in Hannover verkündet wird. Nina Bense, Gesa Lameyer, Florian Haar, Niklas Huntemann und Simon Wessel haben die German Challenge gewonnen und fahren mit ihrem Lehrer, OStR Kurt Reinemann, vom 18.-20. April nach Rotterdam, um Deutschland beim European Challenge zu vertreten. Damit ist das Antonianum zum zweiten Mal hintereinander beim Europafinale dabei.

Auf dem Foto v.l.n.r.: OStR Reinemann, Nina Bense, Gesa Lameyer, Florian Haar, Niklas Huntemann, Simon Wessel

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online