Unterrichtsausfall im Landkreis Vechta am 5.12.!

sturm

 

Aufgrund der Wetterlage fällt am Donnerstag, den 05.12.2013, im Landkreis Vechta der Unterricht an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen aus.

 

Am Freitag, dem 6.12., erfolgt Unterricht nach Plan. Auch die Klausuren finden statt.

Gesucht: Expertinnen in Sachen Fremdsprachen

 

  • juvenes
 28. November 2013

Gesucht: Expertinnen in Sachen Fremdsprachen

Fünf Schülerinnen des Antonianums stellen sich dem Übersetzungswettbewerb „Juvenes Translatores“. V.l.n.r.: Vera Bahlmann, Quynh Anh Nguyen, Maja Wieloweijski, Pia Zurborg, Lea Drusche

Dieser Wettbewerb der Europäischen Kommission will den Wunsch fördern, eine Fremdsprache zu erlernen, und auf die Anforderungen an Übersetzer aufmerksam machen. Dieses Jahr war auch das Antonianum beteiligt: Unsere Schule wurde als eine von 88 deutschen Schulen ausgewählt, am Wettbewerb teilzunehmen. Nur fünf Schüler/innen aus dem  Geburtsjahrgang 1996 durften teilnehmen.

Der Wettbewerb fand am 28. November 2013 von 10 bis 12 Uhr in allen teilnehmenden Ländern am gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit statt. Unsere Schülerinnen mussten einen authentischen Text in DIN A4-Länge  – z. B. eine Facebook-Seite – ins Deutsche übertragen. Wie hauptberufliche Übersetzerinnen mussten Entsprechungen für Reime gesucht werden, bildhafte Ausdrücke übertragen werden. Keine leichte Aufgabe! Den Gewinnern winkt ein Besuch beim Übersetzungsdienst der Europäischen Kommission in Brüssel.

St. Wessollek   

 

Podiumsdiskussion am 29. November 2013

Der Personalrat des Gymnasium Antoniaum, der Philologenverband und die GEW laden zu einer Podiumsdiskussion über die Erhöhung der Lehrerarbeitszeit an Gymnasien ein.

Ort:                 Aula des Gymnasium Antonianum Vechta

Beginn:           19.30 Uhr

Gäste sind die Landtagsabgeordneten Frau Renate Geuter (SPD) und Herr Dr. Stephan Siemer (CDU). Beide sind sowohl die Vertreter für den Wahlkreis 68 und damit unsere direkten Ansprechpartner, als auch Mitglieder im Ausschuss Haushalt und Finanzen. Sie können also konkrete Gründe  bzw. Alternativen für die Verlängerung der Arbeitszeit für Gymnasiallehrer verdeutlichen. Dagegen steht die Sichtweise der betroffenen Kollegen, was sicherlich für zahlreiche Diskussionspunkte sorgen wird.

Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion!

Personalrat                Philologenverband                 GEW

Antonianer/innen demonstrieren gegen Lehrer-Mehrarbeit

 Auf Initiative der Schülervertretung, die diese Aktion eigenständig auf ihrem SV-Seminar geplant hat, demonstrieren Schüler/innen des Antonianum am Montag, den 25.11.13, in der Vechtaer Innenstadt. Sie wollen auf diese Weise ihren Protest gegen die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung und die Streichung der Altersermäßigung der Gymnasiallehrer zum Ausdruck bringen.

 

Die Veranstaltung findet ausschließlich in der 6. Stunde statt, alle Demonstranten können pünktlich ihren Bus bekommen!

Natürlich ist die Teilnahme an der Demonstration freiwillig, die beteiligten Schüler/innen werden offiziell durch die Schulleitung vom Unterricht freigestellt.

Über eine zahlreiche Beteiligung würden wir uns sehr freuen!

Lina Vaske für die SV

Judo-Tiger aus Visbek zu Gast am Antonianum

 

  • Judo_6

Von der Fallschule bis hin zum "O-Ggoshi". Diese Techniken lernten heute die Schüler der Klasse 10Lb im Sportunterricht kennen. Trainer Tobias Kostka und seine Co-Trainer Noel Aszmons, Christoph Muhle und Annika Bievendiek vom Judo-Tiger-Club Visbek gaben den Schülern einen kleinen Einblick in die japanische Wettkampfsportart. Ernste, aber auch lachende Gesichter waren bei den Schülern während den Übungen zu erkennen. Trotz schmerzhaft aussehender Übungen hat es allen Schülern sehr viel Spaß gemacht, ihren Partner auf die Matte zu legen. Am Ende der Sportstunde beherrschten die meisten Schüler einige einfache Falltechniken, aber auch zwei einfache Würfe.

Wir bedanken uns bei den Judoka aus Visbek, vor allem bei Herrn Kostka, für die motivierenden Einblicke.

Viele weitere Bilder finden Sie in unter Aktuelles/Bildergalerie.

 Mario Beneke

DIe Chronik 2013 ist fertig

chronik 2013

Früher als die Ausgaben der letzten Jahre können wir die Chronik 2013 verkaufen.

Auf 250 Seiten zeigt das Buch einen bildreichen Überblick über zahlreiche Aktivitäten, die im Schuljahr 2012/13 das Leben an unserer Schule geprägt haben. Selbstverständlich enthält es auch einen umfassenden Bericht zum "geplatzten" Jubiläum und die Fotos aller Klassen und Tutorenkurse!

Der Verkauf der Chronik

zum Preis von 8 Euro findet statt

am Dienstag, den 26.11.13.

 Das Verkaufsteam um Kai Brakhage bittet darum, den Betrag am Dienstag passend mitzubringen!

 

 

Gelungene Eröffnung

 

  • liebe
 Über ein Jahr lang hat sich das Seminarfach „Museum der verlorenen Herzen“ mit dem Thema „Liebe“ beschäftigt; die Ergebnisse kann man seit Freitag im Museum im Zeughaus sehen. Über 30 Leute kamen zur Eröffnung der Ausstellung „Liebe“, die die Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Tagen aufgebaut haben. Und auch wenn es am Dienstag noch nicht so aussah, wurde alles rechtzeitig fertig, sodass die Besucher nun acht Stationen bewundern können.

Die Schülerinnen und Schüler haben dabei verschiedene Aspekte der Liebe in Artefakte umgesetzt. So kann man einen Klischeeraum bewundern oder Lebenswege nachempfinden; andere Stationen beschäftigen sich mit Leid und Schmerz, Sexualität oder Liebesritualen. Und an vielen Stationen kann und soll der Besucher auch selbst tätig werden.

Bei der Eröffnung trugen die Schülerinnen und Schüler nach der Begrüßung des Museumsleiters Axel Fahl-Dreger Ausschnitte aus ihren Facharbeiten vor. Bevor Theresa Melnyk das Konzept des Museums erläuterte, trug Henrik Almes ein Kapitel aus dem Roman „Museum der verlorenen Herzen“ von Helga Bürster vor, das die Ursprungsidee zu dem Museum hergegeben hatte. Danach begaben sich die Besucher auf einen Rundgang durch die Ausstellung, der über eine Stunde dauerte, weil jeder Besucher auch alle Stationen ausprobieren wollte. Eine gemeinsame Luftballonaktion in den abendlichen Himmel beendete die Premiere.

Die Ausstellung kann bis zum 26.1. zu den Museumsöffnungszeiten (Di-So 14-18 Uhr) besucht werden; sie kostet den Museumseintritt (2,50 €, ermäßigt 2€, Kinder 1€).

Olaf Bröcker

 

Nicht Schall und Rauch …

  • Faust_01
… sondern ganz im Gegenteil viele konkrete Anknüpfungspunkte für die Weiterarbeit in den Deutschkursen bot die heutige „Faust I“-Aufführung des Tournee Theaters Hamburg in unserer Aula.

Der 11. und 12. Jahrgang unserer Schule und der 11. Jahrgang des ULFs sahen eine gelungene Inszenierung des Klassikers, der doppelstundentauglich gekonnt auf 90 Minuten komprimiert worden war. Im Zentrum dieser Interpretation standen die Gelehrtenproblematik und das Dreieck  von Faust, Gretchen und Mephisto – hier interessanterweise weiblich besetzt.

Die vier Schauspieler verkörperten ihre zum Teil rasch wechselnden Rollen sehr überzeugend. Dabei gelang dem Ensemble eine beeindruckende Darstellung der Handlung in der ausdrucksstarken Sprache Goethes. Die traditionelle Sprache und Kostümierung wurden  durch den geschickten Einsatz von Videosequenzen, Toneinspielungen und Bildern ergänzt, die der Raffung oder Illustration der Handlung dienten.

Diese Verbindung von klassischen und modernen Elementen ermöglichte den Zuschauern eine faszinierende Theatererfahrung  - vielen Dank an das Tournee Theater Hamburg!

(Bilder bitte anklicken!)

Christine Hülsmann

 

Professionelles Triathlontraining im Seminarfach

 

  • triathlon

Das erste Wochenende im November stand bei 12 Schülern  des Gymnasiums Antonanium ganz im Zeichen des Triathlons: Sie verbrachten unter der Leitung ihres Seminarfachlehrers für Triathlon, Lars Bathke, drei Tage im Sportzentrum Hössen in Westerstede. Dank der Kooperation mit dem Krankenhaus St. Marienhospital Vechta, das einen Kleinbus zur Verfügung stellte, konnten zwölf Antonianer im Alter von 15 bis 18  Jahren die Fahrt antreten.

Es geht voran!

 

  • Luftaufnahme_GAV_2

Seit Beginn der Herbstferien werden die Bauarbeiten auf dem Europahof fortgesetzt. Zunächst wurde die Kanalisation installiert, anschließend die ersten Fundamente gegossen. Besonders brisant gestaltete sich der "Umzug" des Obelisken. Sorgfältig verpackt wurde dieser per Kran vom Europahof auf den Niedersachsenhof befördert und hat dort ein angemessenes Plätzchen gefunden. Die Fotos zeigen nicht nur den Transport des Obelisken, sie zeigen auch eindrucksvolle Luftaufnahmen vom Antonianum, die Herr Andreas Weigel Ende August aus der Vogelperspektive von unserer Schule gemacht hat. Diese hat er uns zur Dokumentation der Bauarbeiten freundlicher Weise zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank!

Gro

Aktuell sind 45 Gäste und keine Mitglieder online