Fachtag ,,Ernährung in Kitas und Schulen – Wunsch und Wirklichkeit-" am Gymnasium Antonianum Vechta am 26.10.2017

  • ernaehrung
Im Rahmen der ,,Gesundheitsregionen Niedersachsen“ hat der Landkreis Vechta vor ca. zwei Jahren einen Arbeitskreis ,,Gesunde Ernährung in Kitas und Schulen“ eingerichtet, auf dessen Veranlassung ein Fachtag im Gymnasium Antonianum durchgeführt wurde, der sich mit der Situation der Verpflegung in Kitas und Schulen im Landkreis Vechta beschäftigte. Das Antonianum erwies sich nicht nur wegen der geeigneten Räumlichkeiten, sondern auch wegen der eigenen Betroffenheit bezüglich der Thematik als idealer Tagungsort.

 Nach den begrüßenden Worten des 1. Kreisrates, Herrn Hartmut Heinen, und der Schulleiterin des Gymnasium Antonianum, Frau Inge Wenzel, stellte Frau Dr. Schmidt, Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin des Gesundheitsamtes des Landkreises Vechta, die Ergebnisse einer Telefonbefragung zur Ist-Situation an Kitas und Schulen im Landkreis Vechta vor. Zu den umfangreichen Ergebnissen gehörten z.B., dass in den meisten Einrichtungen Kinder mittags eine Mahlzeit erhalten, die überwiegend von Caterern geliefert wird.

In einem weiteren Vortrag ging es um die Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kitas und Schulen. Die Zahl der übergewichtigen und sogar adipösen Kinder und Jugendlichen nimmt immer mehr zu, die dramatischen Folgen der ungesunden Ernährung für die Gesundheit sind vorausschaubar. Daher ist es wichtig, dass Kitas und Schulen auf eine gesunde Ernährung achten, die sich an den Standards der ,,Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)“ orientieren, und Kinder sowie Eltern für das Thema sensibilisieren.

Die Teilnehmer/innen hatten in den Pausen die Gelegenheit, sich im ,,Markt der Möglichkeiten“ an Stellwänden Informationen zu holen sowie  weitere Materialien, z.B. von den Krankenkassen, mitzunehmen.

Im ,,Selbstversuch“ speisten die Gäste und Referenten der Tagung in der Mensa des Antonianums, in der ein typisches Mensamenü serviert wurde. In einer anschließenden Befragung bekam das Essen ,,gute Noten“.

Nachdem auch die Perspektive eines Caterers miteinbezogen wurde, wurden im Plenum Anregungen für die weitere Arbeit des Arbeitskreises formuliert. Die grundsätzliche Problematik, den Anspruch an ein gesundes ausgewogenes Essen einerseits und andererseits den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen gerecht zu werden, stellt sich jeder pädagogischen Institution mit Essensverpflegung. Hinzu kommen die Aspekte der Wirtschaftlichkeit des Anbieters und der Kosten für die Eltern.

Als Quintessenz und Ausblick wurde festgehalten, dass man mit der Fachtagung einen guten Weg beschritten sei, den es angesichts der Bedeutsamkeit der Thematik jedoch noch weiter zu gehen bedarf.

Inge Wenzel

 

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online