Ab nach Stapelfeld – und dann geht’s erst richtig los!

  • stapelfeld

 

Vom 6. bis 8. Januar 2012 durften sich alle Mitglieder der ACTivity – Darsteller, Musiker, Leitung -  wieder auf die Probentage in Stapelfeld freuen. Thema der Projekttage: „Kreative Prozesse zwischen Musik und Theater“, was den Kern unserer Arbeit sehr gut beschreibt.

Seit vielen Jahren arbeiten wir eng mit dem Theaterpädagogen Bernd Kleyboldt zusammen, der einen neutralen Blick auf unseren Probenstand wirft und gegebenenfalls nicht mit Kritik spart. Dies bekamen wir in diesem Jahr besonders zu spüren, da wir manchmal lieber Hendriks süßen Sohn Frederik betrachteten, als dem Probenprozess zu folgen.

Weiterlesen

Wer denkt, die Probentage zu Beginn des Jahres seien eine günstige Gelegenheit, um sich von den Weihnachts- und Silvesterpartys zu erholen, der liegt absolut falsch. Harte Arbeit ist angesagt: Aufwärmen des Körpers, Stimmschulung, Chorproben, Sprechübungen, Szenenstudien, Analyse der Rollenprofile …. Natürlich kommt der Spaß auch nicht zu kurz, denn Versprecher, Texthänger und ungelenke Bewegungen haben großen Unterhaltungswert. Letztendlich wurde ohnehin  immer wieder bei „Love“ angefangen – Eingeweihte verstehen, was gemeint ist!

Durch wenige Erholungspausen, die, wenn sie überhaupt existierten, für das superleckere Essen des Hauses genutzt wurden, war es im Allgemeinen relativ anstrengend, aber im Endeffekt haben wir wieder mal sehr viel geschafft.  Am Samstagabend  gelang ein kompletter Durchlauf aller Songs, wobei wir zusätzlich Besuch von früheren ACTivity-Mitgliedern hatten, die gespannt und beeindruckt zuhörten. Ihr Lob gab uns das Gefühl, schon jetzt gemeinsam etwas erreicht zu haben. Wie wird unsere Stimmung erst nach der Premiere sein?

Abschließend lässt sich sagen, dass wir trotz extrem anstrengender aber sehr effektiver Proben  lustige Abende – ohne Alkohol -  miteinander verbracht haben, sei es auf den Zimmern oder im hauseigenen Schwimmbad. Um die theaterpädagogischen Probentage der ACTivity zu beschreiben, braucht man eigentlich nur drei Worte: Anstrengend und erfolgreich!

Unser besonderer Dank gilt unserer Leitung: Katrin, Annelie, Hendrik und Rainer, die uns diese Arbeits- und Gruppenerfahrung ermöglicht haben. Und an die klaren Ansagen von Bernd werden wir uns bei den Aufführungen bestimmt noch erinnern.

Und um ehrlich zu sein: Was wäre eine ACTivity- Aufführung ohne Stapelfeld?

Birthe Brinkhus, Larissa Nordiek, Vivien Schmidt

 

 

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online