Eine Ära geht zu Ende

 

  • Verabschiedung_RoerschKramerHome

Der gestrige Abend (26.01.2016) ist eindeutig als historisch zu bezeichnen: Noch nie zuvor in der langen Geschichte unserer Schule wurden der Schulleiter und sein Stellvertreter gleichzeitig in den Ruhestand verabschiedet! Bereits beim offiziellen Festakt für den scheidenden Schulleiter, OStD Peter Rörsch, am 22.01.16 hatte sein Stellvertreter, StD Gerd Kramer, in seinen Begrüßungsworten darauf hingewiesen, dass er sich gewünscht habe, seine Verabschiedungsfeierlichkeiten in einem anderen, kleineren Rahmen zu begehen, was auch Herrn Rörschs Absicht entsprach, zusätzlich zur offiziellen Verabschiedung in famliärer Atmosphäre vom Kollegium Abschied zu nehmen. Bis zuletzt zeigte sich so Gerd Kramers bescheidene, unauffällige und uneitle Art, um die eigene Person und sein Amt kein besonderes Aufsehen zu machen.

 Im Rahmen der gestrigen Feierstunde würdigte Peter Rörsch die Verdienste des stellvertretenden Schulleiters, der für ihn nicht nur Vertreter im Amt, sondern stets ein wichtiger Ratgeber, ein notwendiges Korrektiv und eine persönliche Stütze gewesen sei. Er dankte Gerd Kramer für seine Loyalität und Integrität, die er in seinen 33 Dienstjahren dem Gymnasium Antonianum und besonders ihm selbst erwiesen habe. Überdies überreichte er die offizielle Pensionierungsurkunde und wünschte seinem scheidenden Kollegen alles Gute.

Kramer führte in seiner Laudatio die Verdienste an, die sich Rörsch als Schulleiter erworben habe, und dankte ihm auch persönlich für die stets fruchtbare und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Mitglieder der Fachgruppen Deutsch und Geschichte, denen sowohl Rörsch als auch Kramer angehört hatten, führten ein von OStR Olaf Bröcker eigens für diesen Anlass geschriebenes Theaterstück auf, in dem in überaus humorvoller Weise Erlebnisse und Eigenheiten der beiden inszeniert wurden. Für die Fachgruppen  übergaben die Fachobleute, OStR Olaf Bröcker und OStR' Christine Hülsmann, Geschenke und bedankten sich für die kollegiale Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

Für den Personalrat dankte OStR Christian Wendel Gerd Kramer für dessen Verdienste und verlieh ihm - analog zu dem an Rörsch verliehenen Titel des Proconsuls - den Titel "Dictator", was nach antikem Verständnis nicht die willkürliche Herrschaft eines einzelnen Machtbesessenen, sondern die verantwortungsvolle Leitung des römischen Staats in Krisenzeiten bedeutete. Dieser Verantwortung habe er sich immer in bester Weise gestellt.

Die Koordinatoren der erweiterten Schulleitung verabschiedeten sich von ihren Kollegen ebenfalls humoristisch, indem StD Stephan Keppler und StD Christoph Weiger zukünftige Szenen aus dem Leben der Pensionäre entwarfen. Moderiert wurde die "Reality-Soap" von StD' Inge Wenzel und StD' Friederike zur Nieden. Die Überreichung ebenso stilvoller wie persönlicher Geschenke durch StD' Maria von Wahlde bildete den Abschluss einer sehr emotionalen und persönlichen Abschiedsfeier.

Durchgehend bereichert wurde der Abend durch fetzige Beiträge der Jazz- und Rockcombo fungafop blue unter der Leitung von OStR' Miriam Humphreys.

Abschließend dankten die Pensionäre sichtlich bewegt allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit und die liebevolle Gestaltung des Abschieds.

Wir wünschen Peter Rörsch und Gerd Kramer alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt!

Ingo Babilon

 

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online