Von roten Haien und gemeingefährlichen Kokosnüssen - Schule trifft Philosophie

 

  • Philosophicum_2015
Am 21. Mai fand wieder, diesmal in der Universität Vechta, das jährliche Forum Philosophicum statt. In einem mit Schülern des Antonianums, des Gymnasiums Sulingen und Studenten vollgepackten Saal sprachen vier Referenten zum Thema „Kultur und Philosophie“. Die Leitung hatten Professor Dr. Jean–Christophe Merle, Professur für Philosophie, Universität Vechta, und Studienrätin Sibylle Mahrdt-Hehmann (M.A.), Gymnasium Sulingen.

Zunächst sprach Prof. Dr. Bernd Lindemann von der Universität des Saarlandes zum Thema
„Sprache und Schrift als Motor der Kultur“. Der zweite Sprecher, Prof. Sandro Nannini von der Universität Siena, führte recht humorvoll ein in das weitgefasste Thema „Welt, Geist, Gehirn und Kultur“. Nach einer Mittagspause referierte Frau Sibylle Mahrdt-Hehmann (Gymnasium Sulingen) über „John R. Searle: The Construction of Social Reality, eine kritische Würdigung“. Abschließend sprach Dr. Sasa Kenedi von der Universität Vechta zum Thema „Wie Wahrheit und Wirklichkeit durch Sprache gemacht werden“, unter besonderer Berücksichtigung von Richard M. Rorty.

Eine lebhafte Diskussion, die überwiegend von den Schülern der beiden Gymnasien bestritten wurde, beschloss die Veranstaltung. Das Forum Philosophicum wird fortgesetzt. Als Thema für den Juni 2016 wird „Lebensentwürfe – Wie wollen wir leben?“ ins Auge gefasst.

Jens Meyer

 

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online