Großer Andrang am Tag der offenen Tür

  • 1_TOT_2015
Gute Noten für das Antonianum bei „Schulinspektion“ durch Viertklässler

Auf überwältigend große Resonanz stieß der Tag der offenen Tür am Samstag, dem 7.2.2015 am Gymnasium Antonianum in Vechta. Über 500 Eltern mit ihren Kindern aus den vierten Klassen der Grundschulen nutzten den Tag, um sich über das breit gefächerte Unterrichtsangebot und die freiwilligen Angebote der offenen Ganztagsschule zu informieren.

 

Die hohe Besucherzahl zeige, so Maria von Wahlde, Organisatorin des Tags der offenen Tür, dass die Eltern zum Termin der Halbjahreszeugnisse Entscheidungshilfe für die Wahl der geeigneten Schulform und – vor dem Hintergrund der drei Vechtaer Gymnasien – der richtigen Schule suchen.

Die Gäste wurden zunächst in der Aula durch den stellvertretenden Schulleiter, Herrn OStD Gerd Kramer, und Studiendirektorin, Frau Maria von Wahlde, begrüßt. Der glänzende Auftritt des Vorblech unter der Leitung von Miriam Humphreys stimmte schwungvoll in den Vormittag ein.

In von Lehrkräften geführten Gruppen konnten sich die Gäste über Inhalte und Methoden in den Fremdsprachen und  Naturwissenschaften sowie über das Bläserklassen-, Begabten- und Beratungskonzept des Antonianum informieren. Bei zahlreichen Schnupperkursen, Mitmachangeboten und Quizspielen wurden die Teilnehmer selbst aktiv und erhielten nachhaltige Eindrücke. Man staune: Viertklässler konnten beispielsweise schon Fragen zu lateinischen Begriffen bis zur Eine-Million-Euro-Frage im Wissensspiel „Wer wird Millionär?“ a la Günther Jauch beantworten. Viel Beachtung fanden die Angebote aus dem „Markt der Möglichkeiten“:  Informatik, Erdkunde, der neu gestaltete Mediationsraum, Lesesaal, Mensa.  Die Kunst-Ausstellung präsentierte gelungene malerische, zeichnerische und plastische Arbeiten der Jahrgänge 5-12. Das Austauschprogramm dokumentierte: Wir sind Europa-Schule!  

Viele Eltern ergriffen die Gelegenheit, während einer Power-Point-Präsentation „Das Antonianum stellt sich vor“ drängende Fragen zu klären, während die Kinder sich in der Sporthalle an einem abwechslungsreichen Geräteparcours erprobten und anschließend mit hoch roten Köpfen wieder mit ihren Eltern zusammenkamen. Hier leisteten die „Sozialis“, die Sozial-AG der Schule, anerkennenswerte Unterstützungsarbeit.

Stellvertretend für den Verein der Freunde, Förderer und ehemaligen Schüler standen Elternvertreter für Gespräche zur Verfügung.

Schule ist „ein Ort des Lernens, der Begegnung, der Freude und der Selbstfindung“ (Zitat des ehemaligen Schulleiters, Herrn Zapfe). Diesen Geist spiegelte das Antonianum am Tag der offenen Tür wider.

Die hohe Besucherzahl und das rege Interesse der Eltern mit ihren Kindern belohnten den großartigen Einsatz vieler Lehrer und Schüler am unterrichtsfreien Samstag! Allen „Mitwirkern“ ein herzliches Dankeschön!

Maria von Wahlde

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online