Teilnehmer der Begabtenförderung präsentieren ihre Ergebnisse

Freiwilliger Unterricht am Nachmittag? 

Zusatzfutter für schlaue Kids!

Es ist mittlerweile gute Tradition: Mit einer Präsentationsveranstaltung am Montag, dem 14. Juli 2014, ging das bereits 8. Jahr der Begabtenförderung zu Ende. In der Aula des Gymnasium Antonianum hatten sich Schüler und Lehrer der 8 Vechtaer Grundschulen sowie der Huntetalschule Goldenstedt und des Antonianum versammelt, die von Frau Maria von Wahlde, Koordinatorin am GAV, und – stellvertretend für Herrn Franz-Josef Meyer- von Frau Barbara Arlinghaus, Leiterin der Grundschule Langförden, begrüßt wurden.

 Alle Teilnehmer staunten über die Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen, sprachlich-literarischen und musisch-künstlerischen  Bereich: „Gehirnjogging Mathematik“ (GAV), „NaWi-Experimente“ (Martin-Luther-Schule), , „Latein / Französisch für Grundschüler“ (GAV), „Russisch für Anfänger und Fortgeschrittene“ (GAV), „Plattdeutsch“ (Huntetalschule  Goldenstedt), „Kunst – eine Welt voller Ideen“ (Alexanderschule), „Textiles Gestalten“ (Grundschule Langförden), „Leistungsorientiertes Fußballtraining im Fußball“ (Overbergschule). Damit werden nur einige Beispiele der insgesamt 35 schulforminternen und schulformübergreifenden Kurse genannt.

Auf vielfältige Art und Weise wurden die Ergebnisse der projekt- und wettbewerbsorientierten Arbeiten vorgestellt: in Form von bunten Schautafeln, Bildern und Rätselaufgaben an Stellwänden oder Power-point-Präsentationen, mit kunstvoll gefertigten Gegenständen, szenischen Darbietungen oder Vorträgen von selbst verfassten Texten. „Programmieren mit Spaß“ wurde mit dem Computerprogramm SCRATCH von Schülern der Klassen 6 vorgeführt. Die Fotos vermitteln lebendige Eindrücke.

Das Ziel, begabte und besonders interessierte Schüler über den verbindlichen Unterricht hinaus zu fördern und zu fordern, ist lohnenswert, sowohl für Schüler, die auf diese Weise „Zusatzfutter“ bekommen, als auch für Kollegen, die spannende Themengebiete ihres Faches anbieten können, ohne Zeitdruck, ohne curriculare Vorgaben und ohne Zwang zur Leistungsbeurteilung mit Noten. Nicht zuletzt werden den Schülern Sozialkompetenzen vermittelt, z.B. im Leseprojekt, wenn Gymnasialschüler des 6. Jahrgangs für und mit Grundschülern lesen. Darüber hinaus führt das Aufsuchen anderer Lernorte zu nachhaltigen Eindrücken bei Schülern (z.B. Besuch des Diepholzer Flughafens im Begabtenkurs „Techniken des Fliegens“).

Der Kooperationsverbund (KOV) Begabtenförderung fördert die Zusammenarbeit der Grundschulen mit dem Gymnasium Antonianum durch gemeinsame Planung, Durchführung und Evaluation der Begabtenkurse. Die Leiter des KOV, Frau Maria von Wahlde (GAV) und Franz-Josef Meyer (Alexanderschule), organisieren auch gemeinsame Fortbildungen der Schulleiter und Kursleiter. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die an den Grundschulen beginnende Begabtenförderung sich am Antonianum fortsetzt. Die Schülerzahlen belegen den Erfolg dieser Arbeit: An den 9 Grundschulen nahmen im Schuljahr 2013/14 ca 350 begabte und besonders interessierte Schüler an den zusätzlichen Kursen an Nachmittagen oder an Wochenenden teil, am Antonianum ca 80 Schülerinnen und Schüler.

Diese lohnende Arbeit wird auch im nächsten Schuljahr in demselben Umfang weitergehen, denn die Landesschulbehörde hat dem KOV wie in den Jahren zuvor 48 zusätzliche Stunden bewilligt.

Im Menü Aktuelles/Bildergalerie finden Sie einige Fotos von der Präsentation.

Maria von Wahlde

 
 

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online