Auf den Spuren der Franziskaner - Bewegende Eröffnung des Schuljubiläumsjahres

 

  • Antoniuswanderung_Kollegium
Foto von Marie-Chantal Tajdel

Im Schuljubiläumsjahr läuft manches anders als sonst: Die Dienstbesprechung der Kollegen fand nicht am letzten Ferientag, sondern bereits zwei Tage vor dem ersten Schultag (06.08.2013) statt, um anschließend das Jubiläumsjahr mit einer „Antoniuswanderung“ des Lehrerkollegiums einzuläuten. Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen und in guter Stimmung wandelten ca. 60 Kollegen vom Benediktinerkloster Damme bis nach Wahlde über den Pickerweg, den auch die Franziskaner-Mönche von Rheine aus, also in umgekehrter Richtung, nahmen, als sie 1642 in Vechta einen Konvent gründeten und bald nach der Niederlassung eine Klosterschule errichteten. 1714 wurde diese durch einen Vertrag der Stadt Vechta mit dem Kloster zu einem Vollgymnasium erhoben, weshalb im Schuljahr 2013/14 der 300. Geburtstag der Schule gefeiert wird.

Die gemeinsame, neun Kilometer lange Lehrerwanderung auf dem Weg der Franziskaner hatte also einen großen symbolischen und ideellen Wert, konnte aber auch die Naturliebhaber und Wanderfreunde zufrieden stellen. Kaffee und leckerer Kuchen im Cafe Wahlde belohnten am Ende des Weges die Anstrengungen der Lehrer, die die sportliche Herausforderung mit Bravour gemeistert hatten.

 

Die Wanderung der Kollegen stand im Zeichen von Antonius von Padua, dem Namensgeber der Schule. Leitidee des Jubiläumsjahres ist es, den weiten Weg von Vechta nach Padua mit verschiedenen Gruppen in Etappen, verteilt über das ganze Jahr, zu erwandern. Dazu bildete die Lehrerwanderung den Auftakt. Am Ende des Schuljahres wird noch einmal gewandert: Die ganze Schulgemeinschaft unternimmt eine Antoniuswanderung von der Antoniuskirche in Mühlen, einer Franziskanerkirche, über den Pickerweg Richtung Vechta. Auf diese Weise wird an die Tradition der Schule angeknüpft und Geschichte lebendig gehalten.

Maria von Wahlde, Organisatorin der Wanderung

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online