Großer Andrang bei der Buchpremiere von Laura Jünemann

„Wasser ist nicht dazu da, um aufs Land gehoben zu werden. / Man müsste die Welt umdrehen, damit das passiert. / Und seit Jahrmillionen sehne ich mich genau danach. Seit ich aufgegeben habe, ins Wasser zu gehen.“

Mit Laura Sheila Jünemann stellte am 26. April eine weitere Schülerin des Antonianums ihre erste eigenständige Buchveröffentlichung vor. "Im Mondkleid Tränen sonnen" heißt der Band, der im Geest-Verlag (Langförden) erschienen ist, und der Titel spiegelt die Art der Texte treffend wieder: Abstrakte Lyrik und Kurzprosa, mal verträumt, mal tief treffend, oder irgendetwas dazwischen bietet die 18jährige Autorin ihrem Publikum.

Und es waren über 80 Personen ins Museum im Zeughaus gekommen, die das hören wollten. Viele diskutierten danach lange mit der Autorin und auch untereinander über die Texte und ließen sich das Buch signieren. Beeindruckend war auch die musikalische Begleitung durch drei Mitschülerinnen der Autorin, die die tiefe Emotionalität der Texte aufnahmen und in Töne umsetzten.

"Im Mondkleid Tränen sonnen" ist im Geest-Verlag erschienen und kostet 10 Euro. Unter der ISBN 978-3-86685-672-1 ist es in jeder Buchhandlung oder direkt beim Verlag zu bekommen.

Aktuell sind 355 Gäste und keine Mitglieder online