Eindrucksvolle Eröffnungsfeier der Ausstellung gegen Extremismus

 extrem5extrem4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links im Bild: Herr Gerd Schomburg vom niedersächsischen Verfassungsschutz; rechtes Bild: Dr. Burkhard Even, Direktor beim Bundesamt für Verfassungsschutz

Hocherfreut konnte Schulleiter Peter Rörsch am Donnerstagabend in unserer gut besuchten Mensa zahlreiche Gäste willkommen heißen. Neben Landrat Focke und Herrn Stefan Thole als Vertreter des Kreises und der Stadt Vechta sowie Sebastian Ramnitz von der Contra Rassismus-Initiative konnte er auch Polizeioberrat Walter Sieveke als Leiter des Polizeikommissariats Vechta und Herrn Wolfgang Zapfe als Vorsitzenden der Europaunion begrüßen. Natürlich waren auch Mitglieder aller Gremien unserer Schulgemeinschaft der Einladung zur Eröffnung der Ausstellung gegen Extremismus gefolgt. Die besondere Bedeutung und Dringlichkeit dieser Thematik wurde unterstrichen durch die Anwesenheit und die Redebeiträge von Herrn Gerd Schomburg vom niedersächsischen Verfassungsschutz und Herrn Dr. Burkhard Even, Direktor beim Bundesamt für Verfassungsschutz.

Seinen besonderen Dank sprach Herr Rörsch unserer Studiendirektorin Inge Wenzel aus, die diese Aktion initiierte und dafür sorgte, dass diese bedeutende Ausstellung des Bundesamtes für Verfassungsschutz in unserem Niedersachsenhaus besichtigt und erlebt werden kann.

Zielgruppen dieser Initiative sind Lehrer und Erzieher, Schüler und Auszubildende, Medienvertreter sowie alle politisch interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Ausstellung ist ein Beitrag zur geistig-politischen Auseinandersetzung mit verfassungsfeindlichen Bestrebungen und soll deutlich machen, dass die Demokratie grundlegende Wertorientierungen braucht, die gegenüber extremistischen Positionen verteidigt werden muss. Die Ausstellung ist im Antonianum vom 30.9. bis zum 14.10.2011 zu besichtigen. Anmeldungen bitte im Sekretariat unter 93140.

Hochschule Osnabrück unterstützt die Fachgruppe Latein

Das Vokabellernen wird er nicht abschaffen – aber hoffentlich erleichtern. Auf Anfrage der Fachgruppe Latein bietet der Fachbereich „Ingenieurwissenschaften und Informatik“ der Hochschule Osnabrück unter der Leitung von Prof.Dr.rer.nat. Jürgen Biermann in diesem Wintersemester die Erstellung einer Lernsoftware an. Im Rahmen eines „Softwareengineering-Projektes“ sind Studenten damit beauftragt, eine Übungssoftware zu entwickeln, mit der sich –vorrangig für das Fach Latein, aber auch erweiterbar für andere Sprachen- das leidige Thema „Vokabellernen“ am PC durchführen lassen kann. Natürlich gibt es hierfür schon einiges an Software auf dem Markt. Das Besondere am zu entwickelnden Programm sind Auch nicht die Vorgaben „einfache Handhabung, übersichtliches Layout, kostengünstige Anschaffung“. Zielsetzung ist vielmehr, eine Software zu entwickeln, die auf die Anforderungen im Lateinunterricht zugeschnitten ist, sodass sowohl das Lernen zu Hause (für den Schüler) als auch das Lehren in der Schule (für den Lehrer) einbezogen sind. Daher wird neben der Anlage von Vokabelkarten gleichzeitig das (im Kerncurriculum Latein geforderte) Einüben von Wortarten verlangt.

Zudem wird der Bereich des „Formenübens“ verstärkt berücksichtigt: Da es für den Schüler bei neuen Formen wichtig ist, viele Beispielwörter „greifbar“ zu haben, an denen das Neue eingeübt werden kann, ist der zweite Schwerpunkt des Programms das Einblenden aller relevanten Vokabeln zu dem jeweils zu übenden Grammatikschwerpunkt. So könnte die Software eine interessante Ergänzung (oder Alternative) darstellen zu den farbigen Vokabelkarten, auf denen die Schüler seit einigen Jahren ihre Lateinvokabeln eintragen!

Projektwoche 2011

  • verkehrssicherheit


In der Woche vor den Herbstferien findet auch in diesem Jahr unsere Projektwoche statt.

Das prallgefüllte Programm beinhaltet zahlreiche Angebote, in denen die schulinternen Konzepte zur beruflichen Orientierung, zur Sucht- und Gewaltprävention, zur Gesundheitsvorsorge, zum Sicherheits- und Präventionskonzept, zur Europaschule und zum Fahrtenkonzept umgesetzt werden. Natürlich gibt es auch Projekte mit musisch-künstlerischen, sprachlichen sowie natur- und gesellschaftlichen Inhalten.

Eine vollständige Übersicht über die geplanten Aktivitäten erhalten Sie, wenn Sie folgenden Link anklicken:

Programm der Projektwoche 2011

Ausstellung gegen Extremismus im Antonianum

extremismus

 

Es betrifft Dich!

Die Ausstellung des Bundesamtes für Verfassungsschutz will zeigen, dass wir in einem demokratischen Rechtsstaat ein hohes Maß an individueller Freiheit genießen, uns andererseits aber auch der Gefahren bewusst sein müssen, die diese Freiheit bedrohen. Jeder kann Opfer von Gewalt oder Diskriminierung sein.

Mit Ausstellungstafeln, Multimedia-und anderen interaktiven Elementen sowie in Vitrinen ausgestellten Tat-und Propagandamitteln wird umfassend über die Gefahren aller Extremismusformen in der Bundesrepublik Deutschland aufgeklärt. Außerdem werden Aufgaben, Befugnisse, Arbeitsweise und Kontrolle des Verfassungsschutzes dargestellt.

Schon der Titel der Ausstellung "Es betrifft Dich!" macht deutlich, dass über die Wissensvermittlung hinaus der Besucher auch emotional involviert werden soll.

Zielgruppen sind Lehrer und Erzieher, Schüler und Auszubildende, Medienvertreter sowie alle politisch interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Ausstellung ist ein Beitrag zur geistig-politischen Auseinandersetzung mit verfassungsfeindlichen Bestrebungen und soll deutlich machen, dass die Demokratie grundlegende Wertorientierungen braucht, die gegenüber extremistischen Positionen verteidigt werden muss.

Der Eintritt ist frei!

Die Ausstellung ist im Antonianum vom 30.9. bis zum 14.10.2011 zu besichtigen. Anmeldungen bitte im Sekretariat unter 93140.

Otto und Hundertwasser

  • magdeburg gruppe

Elf Kolleginnen und Kollegen haben an der diesjährigen Fortbildung der Fachgruppe teilgenommen. In diesem Jahr ging es nach Magdeburg, und auch wenn diesmal keine große Ausstellung auf dem Programm stand, hat sich die Fahrt gelohnt. Denn neben Dom, Hundertwasserhaus und Gründerzeitviertel wurde auch durch die geselligen Aktivitäten der Zusammenhalt und damit die Zusammenarbeit der Faschgruppe gestärkt.

Begabtenförderung im Schuljahr 2011/12

Sehr geehrte Eltern,

das Gymnasium Antonianum gehört seit dem 1.8.2006 mit neun Grundschulen in Vechta, Langförden und Goldenstedt dem Kooperationsverbund „Begabtenförderung“ an. Die Landesschulbehörde stellt diesen Schulen wie im letzten Schuljahr für das laufende Schuljahr 2010/11 „Forderstunden“ zur Verfügung, sodass besonders begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler schulformspezifische und schulformübergreifende Angebote in verschiedenen Fachbereichen erhalten können.

Auch Ihr Kind hat vielleicht besondere Begabungen und kann und will mehr lernen als das auf den Durchschnitt angelegte allgemeine Curriculum. Das Antonianum versucht, die besonderen individuellen Begabungen und Interessen frühzeitig zu erkennen, altersgerecht und während der gesamten Schullaufbahn kontinuierlich zu fördern. Angesprochen sind Schülerinnen und Schüler, die den normalen Schulstoff schneller aufnehmen als vorgesehen, die unterfordert sind, die besondere Neigungen besitzen, die im Unterricht (noch) wenig Raum finden.

Es liegen interne Kursangebote des Gymnasium Antonianum für die Jahrgänge 5 - 9 vor, darüber hinaus gibt es noch für die Klassen 5 und 6 schulformübergreifende Angebote der Grundschulen, die auch dort stattfinden. Alle Angebote finden Sie in Kurzfassung zusammengestellt auf einem Flyer, der hier ebenso wie der Elternbrief, das Anmeldeformular und Detailinformationen zu den schulinternen Angeboteb zur Verfügung stehen. Zum Download klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link.

Elternbrief

Flyer

Kursbeschreibungen

Angebote für die Klassen 5 und 6 

Anmeldeformular für die Begabtenförderung

 

 

Improvisationsworkshop zu Beginn des neuen Schuljahres

  • workshop


Künstlerduo „die beiden“ aus Bremen arbeitet mit der ACTivity

„Erst machen, dann denken.“ Unter diesem Motto arbeiteten die beiden Schauspieler Tobias Sailer und Michel Büch mit den Mitgliedern der ACTivity auf der Aulabühne des Gymnasium Antonianum.

Im fünfstündigen Workshop konnten die Schülerinnen und Schüler mit viel Spaß das Improvisieren üben und bekamen dabei Tipps und Applaus von den Profis aus Bremen.

Was machen die anderen Mitspieler? Wo ist gerade der Fokus? Was bedeutet eigentlich „Blocken“ und wie kann man es verhindern? Spielerisch wurde die Aufmerksamkeit für den anderen geschärft. Durch abwechslungsreiche Übungen konnten Vertrauen und Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe trainiert werden: Ohne Textheft ins Blaue hinein zu spielen, sich gemeinsam lächerlich zu machen befreit von Ängsten und Hemmungen. Die neue kreative Energie, die dabei entsteht, lässt sich direkt nutzen – und in der Magie des Augenblicks entstehen für Schauspieler wie Zuschauer ganz besondere, witzige oder traurige, oft überraschende, aber immer einmalige Momente. Ideen kommen beim Spielen, wenn man sich der Gruppe öffnet, das war eine wichtige Erfahrung des Tages. Und: „Wenn der Kopf dich nicht weiter bringt, geh stärker in den Körper und schau, was er tut.“

Eifrig und mit heller Freude waren die Mitglieder der ACTivity bei der Sache und setzten die Anweisungen der Impro-Profis kreativ und unterhaltend um. Dabei gab es viel zu lachen – spätestens, als einem Frosch die Hose riss (der Name des Schauspielers soll hier wohlmeinend verschwiegen bleiben), lagen alle auf dem Boden und hielten sich die Bäuche vor Lachen.

In der abschließenden Reflexion lobten „die beiden“ die Sensibilität der ACTivity-Mitglieder füreinander sowie ihr schauspielerisches Potenzial und Engagement. Auch die Schülerinnen und Schüler waren vom Workshop sehr angetan und einhellig der Meinung, an diesem Tag wichtige Erfahrungen und nützliches Handwerkszeug gewonnen zu haben. Mit diesem Schatz und frischer Energie geht es nun weiter mit den Proben zum aktuellen Musicalprojekt „Linie 2“, das Ende Februar 2012 Premiere feiert.

Wer mehr zu den beiden Künstlern Büch und Sailer wissen möchte, kann im Internet unter www.die-beiden.info nachlesen.

Annelie Bocklage, Katrin Gerdes, Ltg. ACTivity

Erfolg für die ACTivity auf Bundesebene

  • urkunde_hair

Die Activity kam von 1400 Bewerbern in die Endrunde (8 Teilnehmer) des Bundeswettbewerbs "Kinder zum Olymp" der Kulturstiftung der Länder. Obwohl sie knapp den Sieg verpassten, ist es eine große Auszeichnung für ihr diesjähriges Musicalprojekt "HAIR".

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

Einschulung der 5. Klassen

  • DSC09520


Einen Tag früher als ihre Mitschüler wurden heute die neuen Fünftklässler und ihre Eltern und Verwandten am Antonianum begrüßt. Nach dem Motto: "Mit euch wird das Leben bunt" wurden sie offiziell in unsere Schulgemeinschaft aufgenommen. Im Rahmen der von Maria von Wahlde organisierten und moderierten Feier wurde jede Schülerin und jeder Schüler mit Handschlag vom Schulleiter und der Klassenlehrerin begrüßt. Gleichzeitig stellte Frau Weigel jeder Klasse ihre Tutoren/innen vor, die unseren Neuen den Einstieg erleichtern und sie bei allen Fragen und Problemen unterstützen sollen.

Wir heißen unsere neuen Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen und wünschen ihnen einen guten Start an ihrer neuen Schule!

Einige Eindrücke erhalten Sie, wenn Sie das Foto anklicken und anschließend auf "NEXT" am rechten Bildrand klicken.

Birthe Brinkhus und Jan Goseforth werden mit dem Antoniuspreis geehrt

 

  • antoniuspreis12

Seit 1985 wird an besonders engagierte SchülerInnen der Antoniuspreis verliehen. Er wurde vom Verein der Freunde, Förderer und Ehemaligen des Gymnasium Antonianum Vechta gestiftet, in Anlehnung an das Leben und Werken des hl. Antonius, der unbeirrt seine Kraft und Energie für den christlichen Glauben und für seine Mitmenschen eingesetzt hat.

Mit dem Antoniuspreis will der Förderverein soziales Engagement und außerunterrichtliche Leistungen belohnen und gleichzeitig Anreize für andere schaffen, es den ausgezeichneten Schülerinnen und Schülern gleichzutun.

Diesen Prämissen haben in diesem Schuljahr die Preisträger Birthe Brinkhus und Jan Goseforth in besonderer Weise entsprochen. Am 12. Juni im Rahmen des Akademieabends wurde ihnen deshalb der Antoniuspreis von der Vorsitzenden des Fördervereins, Frau Dr. Elisabeth Hofmann, überreicht.

Birthe und Jan haben durch ihren außergewöhnlichen Einsatz für unsere Schulgemeinschaft besondere Anerkennung verdient. Wir sagen „Herzlichen Glückwunsch“!

Aktuell sind 142 Gäste und keine Mitglieder online