Willkommen auf der Homepage des Gymnasium Antonianum Vechta

  • gav
  • europaschule d
  • Kooperation
  • beratungslehrerinnen
  •  blaeserklasse
  • Basketball AG
  • DELF 1
  • ecdl logo
  • rassismus 2
  • begabte 2017
  • Gymnasium Antonianum Vechta: IUVENTUTI INSTITUENDAE - ein Auftrag zwischen 300-jähriger Tradition und Zukunft
  • Europaschule Antonianum: Partnerschulen in 6 europäischen Ländern ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern vielfältige Austauschmöglichkeiten
  • Kooperation Schule – Wirtschaft: Lernkooperationen mit regionalen Wirtschaftsunternehmen gestatten außerschulische Lernerfahrungen
  • Professionelles Beratungskonzept: Qualifizierte Schülerberatung durch ausgebildete Beratungslehrerin und diplomierte Psychologin
  • Bläserklassen: Förderung musikalischer Fähigkeiten durch gemeinsames Musizieren in der Klassengemeinschaft
  • Unsere Basketball-AG wird dank der Kooperation mit "Rasta Vechta" von qualifizierten Vereinstrainern geleitet.
  • Zusätzliche sprachliche Qualifizierung: Das Antonianum ermöglicht den Erwerb unabhängiger, international anerkannter Sprachdiplome
  • ECDL: Antonianer können europäischen Computer-Führerschein (ECDL) erwerben
  • Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage: Das Antonianum ist offen für alle Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Kulturen, Weltanschauungen und Religionen und verurteilt Rassismus
  • Begabtenförderung: altersgerechte Förderung besonderer Begabungen und Interessen durch breit gefächertes Angebot des Kooperationsverbunds „Begabtenförderung“

Austausche 2016-17

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wie sicher alle mittlerweile erfahren haben, sind die Austauschgruppen nun fest eingeteilt. Wir hatten die Abgabefrist 17.8.2016, 12:00 Uhr gesetzt, an die ich mich auch verbindlich gehalten habe.

Die Gruppenzusammensetzungen sind den Schülerinnen aus der Schule bekannt, hier dennoch noch einmal die Namenslisten.

Gruppe Finnland (10 Teilnehmerinnen)

1. Lisa Bartels

2. Ann-Kristin Corduan

3. Hui Viet Dao

4. Johanna Giese

5. Steffen Grafe

6. Simeon Hampf

7. Lorenz Röbcke

8. Marie Tapken

9. Klara Tönnies

10. Christina Tönnies

 

Gruppe Ungarn (23 Teilnehmerinnen)

1. Lennart Bramlage

2. Maggie Dogru

3. Katharina Hedtfeld

4. Stine Hollah

5. Michael Kruse

6. Johannes Kühling

7. Peter Lampe

8. Mancharey Logeswaran

9. Duc Tung Luu

10. Marius Meschter

11. Manuel Mujic

12. Deniz Önder

13. Rachel Owamba

14. Ibrahim Rajabie

15. Thomas Ran

16. Joseph Reinke

17. Steven Schmick

18. Svea Sieve

19. Laura Stuntebeck

20. Luisa Thoben

21. Phuong Vy Tran

22. Leon Trillmich

23. Johann Vaske

 

Gruppe Niederlande (25 SuS)

1. Fenna Böckmann

2. Leonard Büssing

3. Julia Buzyn

4. Svea Casseboom

5. Carlotta Delbeck

6. Mats Deters

7. Eike Dierkes

8. Danil Gilich

9. Sarah Grühl

10. Tom Hellmann

11. Nils Janßen

12. Alessa Johannesmann

13. Svenja Kaiser

14. Massara Khidir

15. Jan Ulrich Klövekorn

16. David Mattausch

17. Celin Muntaniol

18. Sophie Niemann

19. Monique Ripke

20. Felix Rolfes

21. Anna- Lena Schnieders

22. Hannah von der Heide

23. Eva Hoa Vormschlag

24. Nils Weißmann

25. Max Wilkens

Tausche sind nicht möglich, da für Ungarn und Finnland jetzt! Flüge gebucht werden (müssen), um die Preise nicht weiter steigen zu lassen.

 

Es hat sich auf dem Begleitschreiben zum Elternbrief ein Fehler eingeschlichen, den ich hiermit korrigieren möchte:

Die Kontonummer, auf die JETZT! von allen Teilnehmern möglichst direkt die Kosten für die Fahrten (bitte die jeweils unteren Werte der angegebenen Kosten überweisen, d.h. für die Niederlande 300€, für Ungarn und Finnland 380€) lautet:

Droste, Fahrtenkonto

Iban: DE 65 280 501 00 00 27 100585

Bic: SLZODE22XXX (die Angabe BRLADELzO funktionniert auch noch)

 

Die Gruppe Holland trifft sich Montag bereits, Mitteilungen an die Schülerinnen sind erfolgt.

Wichtig: Ich bitte außerdem, die Teilnehmer am Ungarnaustausch/Finnlandaustausch schnellstmöglich (Montag) Kopien der Personalausweise oder Reisepässe und eine Kopie der Krankenversicherungskarte bei Frau Koch (Finnland) und Frau Droste (Ungarn) abzugeben.

Nur! die Gruppe Ungarn schreibt bitte an Frau Droste am Wochenende eine nette Mail, damit ich die eMail - Adressen aller Teilnehmer habe, um schnell Informationen weiterleiten zu können. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Außerdem benötige ich von allen Teilnehmern einen Steckbrief (mit Foto) mit aussagekräftigen Daten zur Person (Name, Adresse, eMail, Familie, Geschwister, Tiere, Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten, Hobbies, Freunde, .....), die den Ungarn die Zuteilung zu den Partnern ermöglichen. (für die Ungarn können die Steckbriefe in deutscher Sprache geschrieben werden, bei den anderen beiden Ländern in Englisch, bitte).

Diejenigen SchülerInnen, die die Anmeldung verschlafen oder aus anderen Gründen zu spät abgegeben haben, können sich auf eine Warteliste setzen lassen. Im Falle eines krankheitsbedingten Ausfalles eines Teilnehmers kann dann evtl. nachgerückt werden.

Allen viel Vorfreude auf die Fahrten und ein schönes Wochenende.

Eure/Ihre EuroDroste :-)

 

Bonjour à tous!

 

  • Florine
Wahrscheinlich kommt euch mein Gesicht nicht bekannt vor, deshalb stelle ich mich kurz vor.

Ich heiße Florine Amos, komme aus der Schweiz und bin 22 Jahre alt. Ich habe mich nach dem Abschluss meines Bachelors in klassischer Philologie und Germanistik dazu entschlossen, mich in die Rolle einer Sprachassistentin zu begeben und in einem Gymnasium acht Monate lang zu arbeiten.

Wenn Schüler zu jungen Politikern werden

  • Europaeische_Politik_01
Schüler des Gymnasium Antonianum spielen die Europäische Politik Simulation „EPS“ / EU-Abgeordneter Gieseke lobt Engagement der Schüler

Vechta – Wie sieht eigentlich die Entscheidungsfindung im Gesetzgebungsverfahren der Europäischen Union aus und wozu sollten Jungwähler eigentlich ein Europaparlament wählen? Diesen Fragen stellten sich 69 Zehntklässler des Gymnasiums Antonianum aus Vechta (GAV).

Gymnasium Antonianum erneut "Europaschule in Niedersachsen"

Wir haben es geschafft. Nachdem sich das Gymnasium Antonianum im Januar 2014 erneut um den Titel "Europaschule in Niedersachsen" beworben hatte - nunmehr ist alle fünf Jahre eine Neubewerbung um den Titel erforderlich - haben wir am 20.6.2014 die freudige Nachricht von der Niedersächsischen Landesschulbehörde erhalten, dass wir den Titel mit Fug und Recht weitere fünf Jahre tragen dürfen. Auch zukünfig ist unser Ziel, "Kenntnisse über Europa und europäische Institutionen zu fördern, die aktive Teilhabe an der Unionsbürgerschaft sowie die Mehrsprachigkeit zu stärken und im besonderen Maße die Entwicklung interkultureller Kompetenzen zu unterstützen."

Schüleraustausche 2013/14 wieder ein Erfolg

Im laufenden Schuljahr haben wir nun wieder einmal eine "Runde" Schüleraustausche hinter uns gebracht. Mit viel Vorfreude und Enthusiasmus wurden unsere Gäste aus den Niederlanden, Polen und Ungarn bereits vor den Osterferien empfangen. Viele schöne Programmpunkte gab es, Empfänge in Schule und Rathaus, die mittlerweile schon obligatorische Europaparty, die wir in diesem Jahr in unserer Mensa durchgeführt haben mit toller Unterstützung von fungafop blue und allen Beteiligten, die auch in diesem Jahr wieder ein tolles Büffet gezaubert haben, mit vielen schönen Ausflügen und diversen anderen freundschaftsstiftenden und erhaltenden Massnahmen. Nicht anders verlief es dann nach den Osterferien mit den finnischen Gästen aus Sysmä. Auch diesen wurde ein schönes Programm bereitet und - wie es schien, fühlten sich alle wohl und willkommen an unserer Schule.

Wir möchten allen Beteiligten, Schülern, Eltern und vor allem auch den Organisatoren der Austausche auf diese Weise noch einmal herzlich für ihren Einsatz, ihre Mühe und all die kleinen, nicht sichtbaren aber zeitaufwendigen Arbeiten danken, die diese Austausche wieder einmal zu einem Highlight in unserem Schulleben haben werden lassen. Danke an Frau Schlögl und Herrn Dr. Dörfler, Frau von Wahlde und Herrn Meyer-Berg, Herrn Rörsch und Frau Rörsch, (Frau Droste), Frau Tieben und Herrn Bathke.

Heike Droste

Politische Bildung innovativ

 

  • gruendervaeter

Europatag für die 10. und 11. Klassen am 20.6.

Am 20.6. 2013 erschien früh morgens um halb acht Herr Ingo Espenschied am Antonianum mit voll geladenem Auto mit Leinwänden, Bühnenboxen und diversen anderen Materialien um seinen Vortrag „Gründungsväter Europas“ vorzubereiten. In Mainz, Paris und London studierte Espenschied Internationale Politik und gilt als Vortragsprofi. Das EIZ (Europäische Informationszentrum) hatte dem Antonianum diesen Vortrag angeboten und finanziert, da die Schule als sehr engagierte Europaschule gilt.

Europatag am Donnerstag für die Klassen 10 und 11

Am kommenden Donnerstag, den 20.6.2013 wird politische Bildung am Gymnasium Antonianum innovativ vermittelt. Doku-Life heisst das Format, in dem der Referent Herr Ingo Espenschied, Vortragsprofi und studierter Politikwissenschaftler (Mainz, Paris, London) den Schülerinnen und Schülern der Vor- und Oberstufe die Gründungsväter Europas, so der Name des Vortrags, näherbringen wird. Der Vortrag beginnt pünktlich um 9:30 Uhr in der Aula.

Durch das EIZ, anwesend sein werden auch Frau Romy Ilsemann und Frau Jessica Burmester vom EIZ aus Hannover, wurde dem Antonianum dieser spannende Vortrag vermittelt, wofür wir uns alle herzlich bedanken.

Wir freuen uns auf ein hoch interessantes Ereignis am Donnerstagmorgen, das den durch das mündliche Abitur ausgefallenen Europatag mehr als ersetzen wird, davon sind die Organisatoren überzeugt.

Abitur-was dann letztmalig mit Dr. Hönemann

 

  • abi_was_dann
Nach der ersten Runde der jährlichen Infoveranstaltungen für den 11. Jahrgang, an der neben der PHWT, der Bundeswehr und der OLB erstmals auch die Universität Vechta teilnahm – jeweils mit ehemaligen Antonianern, kam es im zweiten Durchgang zu einem erneuten Highlight. Der Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Vechtaer St.-Marienhospital, Dr. Christian Hönemann, fand in seinem letzten Auftritt am Antonianum vor seinem Wechsel nach Leer treffende Worte, um die Schülerinnen und Schüler zu einem Medizinstudium zu motivieren.

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online