Willkommen auf der Homepage des Gymnasium Antonianum Vechta

  • gav
  • europaschule d
  • Kooperation
  • beratungslehrerinnen
  •  blaeserklasse
  • Basketball AG
  • DELF 1
  • ecdl logo
  • rassismus 2
  • begabte 2017
  • Gymnasium Antonianum Vechta: IUVENTUTI INSTITUENDAE - ein Auftrag zwischen 300-jähriger Tradition und Zukunft
  • Europaschule Antonianum: Partnerschulen in 6 europäischen Ländern ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern vielfältige Austauschmöglichkeiten
  • Kooperation Schule – Wirtschaft: Lernkooperationen mit regionalen Wirtschaftsunternehmen gestatten außerschulische Lernerfahrungen
  • Professionelles Beratungskonzept: Qualifizierte Schülerberatung durch ausgebildete Beratungslehrerin und diplomierte Psychologin
  • Bläserklassen: Förderung musikalischer Fähigkeiten durch gemeinsames Musizieren in der Klassengemeinschaft
  • Unsere Basketball-AG wird dank der Kooperation mit "Rasta Vechta" von qualifizierten Vereinstrainern geleitet.
  • Zusätzliche sprachliche Qualifizierung: Das Antonianum ermöglicht den Erwerb unabhängiger, international anerkannter Sprachdiplome
  • ECDL: Antonianer können europäischen Computer-Führerschein (ECDL) erwerben
  • Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage: Das Antonianum ist offen für alle Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Kulturen, Weltanschauungen und Religionen und verurteilt Rassismus
  • Begabtenförderung: altersgerechte Förderung besonderer Begabungen und Interessen durch breit gefächertes Angebot des Kooperationsverbunds „Begabtenförderung“

Schülerzeitungs-Redaktion besichtigt Druckereibetrieb ARTPrint

  • gavver
Am Donnerstag, den 14. Februar 2013, machte sich Teil der Redaktion unserer Schülerzeitung GAVver gemeinsam mit ihrem Betreuer Herrn Dr. Dörfler auf den Weg nach Quakenbrück, um die Abläufe innerhalb eines Druckereibetriebes einmal live miterleben zu können. Die letzten Auflagen des GAVvers wurden in der Fa. ARTPrint gedruckt, was sich der Geschäftsführer Herr Schicho-Finger zum Anlass nahm und den Schülerinnen und Schülern den authentischen Weg einer Zeitung vom digitalen Entwurf auf dem PC bis hin zum fertig gebundenen Exemplar in allen Einzelheiten theoretisch aber vor allem auch praktisch erläuterte.

So bekamen die Redakteure spannende Tipps hinsichtlich digitaler Bildbearbeitung bis hin zur optimalen Druckauflösung eines fertigen Entwurfs. In diesem Zusammenhang wurde vor Ort ein eigener Flyer mit Bild erstellt und anschließend unter ausführlicher Erläuterung moderner Druckverfahren an verschiedenen Großdruckern praktisch erläutert. Nach dem digitalen Offset-Druck des Flyers führten abschließend verschiedene Schneide, Sortier- und Bindemöglichkeiten zu einem fertigen Flyer, den die Schülerinnen und Schüler stolz mit nach Hause nehmen durften. Das GAVver-Team dankt der Fa. ARTPrint in Quakenbrück nochmal für eine sehr interessante Exkursion und spannende Erfahrungen hinter den Kulissen eines professionellen Druckbetriebs.

 (Dr. Dörfler) 

 

Rita Instinsky verabschiedet sich nach mehr als 40 Jahren

  • instinsky
Am 28.1.2013 wurde unsere Kollegin Rita Instinsky nach mehr als 40 Jahren Unterrichtstätigkeit im Rahmen einer Kollegiumsfeier verabschiedet. Sie arbeitete seit dem 01.09.1972 am Gymnasium Antonianum Vechta.

Schulleiter Peter Rörsch stellte unsere Kollegin in seiner Laudatio als Vollblut-Sportlehrerin heraus, die durch ihre mehr als 20 Sportstunden eine besondere Arbeitsbelastung erfuhr. Trotz dieser Belastung stellte sie in ihren vielen Berufsjahren den Dienst immer in den Vordergrund und hat sich stets als besonders engagierte, zuverlässige und kompetente Lehrerin erwiesen.

Gleichzeitig wies unser Schulleiter auf den außergewöhnlichen Erfahrungsschatz und die scheinbar unerschöpfliche Quelle an Unterrichtsideen, an Übungsformen oder an Spielen hin, mit denen sie in ihrer hilfsbereiten Art nicht nur den Kollegen oft aus der Patsche geholfen hat, sondern auch ihre Schülerinnen und Schüler immer wieder motivierte und begeisterte. Dabei ging sie in ihrer überzeugenden menschlichen Art sehr einfühlsam mit den Schwächen und Stärken der Schülerinnen und Schüler um. Diese haben Rita Instinsky deshalb immer einen für den Sport zentralen Wert zugesprochen: Ihre Fairness. Besser kann man wohl die Wertschätzung ihrer Person aus Schülersicht (und aus Sicht ganzer Elterngenerationen) nicht ausdrücken.

Diese besondere Wertschätzung betonte auch Fachobmann Josef Nieberding in seinen Dankesworten. In seiner gewohnt humorvollen Art führte er den anwesenden Kollegen die besonderen situativen Belastungen und Erfahrungen von 40 Jahren Sportunterricht eindrucksvoll vor Augen. Mit zahlreichen heiteren Anekdoten garniert, stellte er die besonderen fachlichen und pädagogischen Kompetenzen der Fachkollegin heraus, mit denen sie die vielfältigen Anforderungen des Unterrichtsalltags meisterte. Als Dank für die besonders kollegiale Zusammenarbeit überreichte er das Geschenk der Fachgruppe Sport: Einen Relaxsessel für die nun stets unterrichtsfreien Tage auf der Terrasse.

Die Schulgemeinschaft bedankt sich bei Rita Instinsky für ihr langjähriges, kompetentes und kollegiales Engagement und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute!

Die Bremer Stadtmusikanten – eine gelungene Aufführung am Gymnasium Antonianum

  • stadtmusikanten

Bremen ist nicht weit von Vechta entfernt. So haben die Bremer Stadtmusikanten auch den Weg nach Vechta zum Gymnasium Antonianum geschafft. Insgesamt 70 junge Darstellerinnen und Darsteller von Chor, Streichorchester und Theater im Alter von 7-16 Jahren präsentierten das Märchen der Brüder Grimm in der voll besetzten Aula. Schüler der Klassen 5 des Gymnasiums und der umliegenden Grundschulen erlebten die Bremer Stadtmusikanten live auf der Bühne. Dazu begrüßte Frau von Wahlde den Kinder- und Jugendchor aus Garrel unter der Leitung von Frau Buschenlange sowie die Theatergruppe der Grundschule Garrel und das Ensemble Primavera der Akademie Klangkunst aus Cloppenburg unter der Leitung von Arthur Mildner. Mit großem Einsatz und guten Einfällen wurde das von dem Komponisten Günther Kretzschmar in Form einer Kantate vertonte Märchen auf die Bühne gebracht.

Dienstag, 29.1.2013

Maria von Wahlde

9Lb übergibt Spende

 

  • spende

In diesem Jahr hat sich die 9Lb entschlossen, statt zu wichteln, lieber während der Adventszeit für einen guten Zweck zu sammeln. "Wir bekommen schon so viele Geschenke, andere haben es schlechter", meinten sie.

Die Klasse einigte sichdarauf, die gesammelte Summe der Kinderherzhilfe Vechta e.V. zur Verfügung zu stellen. Während der etwa drei Wochen der Aktion kamen insgesamt 145 Euro zusammen.

Diese Summe wurde nun von Frau Renate Schumacher vom Vorstand des Vereins in Empfang genommen. Sie erzählte der Klasse von den Aktionen des Vereins zugunsten der Familien von Kindern, die mit einbem schweren Herzfehler geboren werden und manchmal schon wenige Stunden nach der Geburt mit dem Hubschrauber zum Herzzentrum Kiel gebracht werden müssen. Ihre Tochter Lea (Abiturientia 2013), die ebenfalls ein "Herzkind" gewesen ist und erfolgreich operiert wurde, begleitete sie.

Frau Schumacher bedankte sich bei der Klasse für das Geld und die tolle Aktion.

Sozial-AG erhält Danksagung aus Indien

  • dankschreiben.jpg

Bereits seit vielen Jahren unterstützt die Sozial-AG unter der Leitung von Frau Weigel eine Schule im Himalaya. Dank des großartigen Erfolgs der Aktion "Süße Grüße" konnte auch in diesem Jahr ein erheblicher Geldbetrag an die Jesuiten der Pune Provinz in Indien überwiesen werden. Mitte dieser Woche erreichte folgende Danksagung der Jesuiten per Luftpost das Antonianum:

"Vorlesehelden"

 

  • vorlesen2012

Cornelis Tönnies gewinnt Schulentscheid

Ganz im Zeichen des Lesens stand am 13. Dezember 2012 die Aula unserer Schule. Unter dem diesjährigen Motto „Vorlesehelden“ nahm der 6. Jahrgang des Antonianum am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teil.

Zunächst präsentierten die Klassensiegerinnen und Klassensieger - (im Bild v.l.n.r.) Laurel Ashiagbor (6 Fb), Svea Casseboom (6 Lb), Cornelis Tönnies (6 BL), Katharina Hedtfeld (6 Fa) und Peter Lampe (6 La)  - einen Auszug aus dem Buch ihrer Wahl. Den Zuhörern wurde eine bunte Palette unterschiedlicher Geschichten hervorragend vorgetragen. Die Vorleser nahmen sie mit in das Königreich Skogland, in ein Fußballtrainigslager in Brasilien und in die Welt von Käpt’n Blaubär. Sie fesselten die anwesenden Mitschüler mit der futuristischen Welt von Panem und einem mysteriösen Mordfall.

Danach trugen die Schüler als Fremdtext einen ihnen unbekannten Auszug aus Jaap ter Haars Roman „Behalt das Leben lieb“ vor. Auch diese anspruchsvolle Aufgabe meisterten die Klassensieger „heldenhaft“. Somit hatte die Jury - bestehend aus den Deutschlehrern des 6. Jahrgangs, der Elternvertreterin Frau Brinkmann-Nordlohne sowie den Schülervertretern Jaron Wördemann, Elena Thole und Viktoria Heil – es nicht leicht, als es darum ging, einen Schulsieger zu ermitteln.

Nach intensiver Beratung standen die Sieger fest: Platz drei sicherte sich Katharina Hedtfeld (6 Fa) und Platz 2 ging an Svea Casseboom (6 Lb). Schulsieger wurde Cornelis Tönnies, der die Jury mit seinem Wahltext begeisterte („Ba-Rumms!“) und auch den Fremdtext mit Bravour vortrug.

Er qualifizierte sich damit für den Kreisentscheid und wird dort das Gymnasium Antonianum Anfang des nächsten Jahres vertreten. Dafür wünschen wir ihm viel Erfolg!

Christine Hülsmann

Antonianer haben den Europäischen Computerführerschein erworben

 

  • ecdl_2012

In einer kleinen Feierstunde erhielten die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft „ECDL“ ihren „European Computer Driving Licence“ aus den Händen des stellvertretenden Direktors, Herrn Gerd Kramer.

 

Im Januar hatten sich mehr als 30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 zum Vorbereitungskurs für die Prüfungen zum ECDL angemeldet. Nachdem sich das Gymnasium Antonianum im Herbst letzten Jahres erfolgreich den strengen Richtlinien der Akkreditierungsagentur für IT- Zertifikate gestellt hatte und als autorisiertes Prüfungszentrum anerkannt wurde, konnten die Online-Prüfungen nun direkt vor Ort abgenommen werden.

Bearbeitet wurden in der Arbeitsgemeinschaft die Module Betriebssystem, Tabellenkalkulation, Textverarbeitung und Präsentation. Sowohl theoretische als auch praxisbezogene Inhalte und Themenkomplexe wurden erarbeitet. Genutzt wurden die beiden EDV-Räume, so dass jedem Kursteilnehmer seinen eigenen PC mit der erforderlichen Softwareausstattung zur Verfügung stand.

Der ECDL definiert neben Lesen, Schreiben und Rechnen die 4. Kulturtechnik, bietet durch wissenschaftliche Studien belegte Vorteile bei der Bewerbung, ist ein internationales Zertifizierungsprogramm, mit dem jeder Absolvent seine fundierten IT-Kenntnisse nachweisen kann, basiert auf einem länderübergreifend einheitlichen Lehrplan, dem aktuelle Praxisanforderungen zugrunde liegen und wird von Regierungen, internationalen Organisationen wie der UNESCO und zahlreichen großen Unternehmen anerkannt und gefördert.

 

Bernd Koch

Stimmungsvolles Weihnachtskonzert am 12.12.12

weinachtskonzert06

Viele Zuhörer haben sich am Mittwoch in der gut gefüllten Klosterkirche eingefunden, um das traditionelle Weihnachtskonzert des Antonianum zu genießen. Nicht nur das Datum dieser Veranstaltung war ein besonderes, es gab in diesem Jahr auch viele Premieren zu feiern.

Tolle Premiere der Rhetorica

  • Rhetorica22

Viele waren zur Premiere gekommen: Viele Eltern und Verwandte, aber auch viele Mitschüler und zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer. Sichtlich zufrieden über diesen regen Zuspruch und hochmotiviert gaben die „18 Schauspielerinnen und Marvin“ (Herr Rörsch in seiner kurzen Ansprache) bei der Darstellung der unterschiedlichen Charaktere ihr Bestes.

Sehr unterschiedlich und anspruchsvoll sind die Rollen in dem von Regisseurin Jana Schlögl verfassten Stück, allein dadurch bedingt, dass die Handlungen in drei verschiedenen Epochen stattfinden. Diesen Ansprüchen wurde die junge Schauspiel-Gruppe absolut gerecht. Mit viel Engagement, textsicher und mit überzeugendem Ausdruck konnten sie ein authentisches Bild der verschiedenen Individuen (gruselig-realistisch Laura Wilkens als Mobbing-Opfer, gruselig-bedrohlich Yasmin Genc als Moro) und der jeweiligen Epoche vor das spartanisch-düstere Bühnenbild zeichnen. Dabei dienten vor allem die verbalen Attacken („Warmduscher“, „Weichwade“, „Mopfer“) der beiden „liebenswerten Giftspritzen“ (Luisa Dasenbrock, Marie-Charlot Lonnemann) und die seltsam-komisch wirkenden Reime von Paul (Marvin Meyer) der Erheiterung des Publikums. Angesichts der verzweifelt-aussichtslosen Notlagen der Kinder und der latent-gruseligen Spannung blieb den Zuschauern jedoch so mancher Lacher im Halse stecken!

Getreu dem Motto „Zehn kleine Negerlein“ verschwinden die Kinder - sowohl die guten als auch die bösen, auch einige der Betreuer – aber wohin eigentlich genau? Was passiert mit ihnen? Und warum taucht Moro immer wieder auf? Dass angesichts dieser Fragen der Spannungsbogen beim Zuschauer stets äußerst gespannt bleibt, ist natürlich der Autorin Jana Schlögl zu verdanken, die dieses Stück verfasst hat. Aber ebenso den einfühlsamen und gekonnten Darstellungen der „Schauspielerinnen und Marvin“!

Wir gratulieren sowohl der Autorin und Regisseurin Jana Schlögl als auch den „Rhetorica-Stars“ für diese überzeugende Premiere!

Neugierig geworden? Ein Besuch lohnt sich! Es gibt noch drei weitere Aufführungen!

Viele weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie im Menü Aktuelles.

Jürgen Gronotte

 

Sehr erfolgreiches Engagement der Klasse 5 Bl

  • 1spende

Klasse 5BL sammelt 600 Euro für Afrika und kann die Summe mehr als verdoppeln

Vor den Herbstferien waren afrikanische Musiker der Gruppe „Black und White“ in Begleitung eines deutschen Journalisten im Antonianum zu Gast, um mit den Kindern der Klassen 5 zu tanzen, zu singen und mit 80 Djemben die Turnhalle zum Klingen zu bringen.

Aber nicht die Musik allein bewegte die Fünftklässler, sondern auch die Informationen und Bilder über die schrecklichen Lebensverhältnisse vieler afrikanischer Kinder, die unter verpesteter Umwelt leiden, nur geringe Bildungschancen haben und nicht selten an Unterernährung wegen Hungers sterben.

Einigen Schülerinnen der Klasse 5BL ließ das keine Ruhe und sie beschlossen, in den Herbstferien eine Sammelaktion zu Gunsten notleidender afrikanischer Menschen, insbesondere der Kinder zu organisieren. Mit der entsprechenden Genehmigung der Schulleitung und mit Hilfe selbst gestalteter Plakate zogen sie an zwei Tagen der Herbstferien durch die Vechtaer Innenstadt und sammelten über 600 Euro, die sie dem Rotary Club Vechta zur Verfügung stellten. Dass auch die OV über diese Hilfsaktion berichtete, erfreute die Bläserklasse natürlich besonders.

Der Präsident des Rotary Clubs Vechta, Franz-Josef Theilen, und der Schatzmeister Helmuth Martens besuchten im Beisein von Frau von Wahlde als Vertreterin der Schulleitung am 22. November die Klasse 5BL im GAV, nahmen die Spende entgegen und erklärten den Schülern und Schülerinnen, dass mit diesem Geld ein internationales Rotary-Projekt in einem Township in Südafrika (Station Hill) unterstützt wird. Besonders erfreut waren die Kinder, als die Rotarier ihnen berichteten, dass das internationale Hilfswerk der Rotary Foundation diese Spende mehr als verdoppelt, sodass den Kindern in den südafrikanischen Elendsvierten mehr als 1500 Euro durch die Initiative der Klasse 5BL zur Verfügung gestellt werden können. Mit einem afrikanischen Lied verabschiedeten sich die Kinder von ihren Gästen, die versprachen, dass jeder Cent der gespendeten Summe die Ärmsten der Armen in dem südafrikanischen Elendsviertel auch tatsächlich erreicht.

Robert Eilers

 

 

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online